Archiv der Kategorie: Kultur

Wie man einen Kontinent destabilisiert

Joe Biden war nicht der erste Präsident, der von seinen US-Gegnern wahnwitzig als Kommunist diffamiert wurde: Es gab Vorbilder beim CIA-Putsch in Guatemala 1954, dem Mario Vargas Llosa in seinem Roman „Harte Jahre“ ein erschütterndes Mahnmal setzt

Meine Rezension im Neuen Deutschland

Zehn Jahre Revolution

In Ägypten verboten die Machthaber den Roman „Republik der Träumer“, der die Hoffnungen der Demonstranten beschreibt und zugleich ein Panorama der ägyptischen Gesellschaft zeichnet

Heute wird die Ägyptische Revolution zehn Jahre alt. Aus diesem Anlass erscheint heute der große Roman „Republik der Träumer“ von Alaa al-Aswani über diese Revolution. Meine Besprechung im aktuellen Freitag.

Revolution der Milliardäre

Aussteiger und Visionäre: Wie antikapitalistisch waren die Hippies im Silicon Valley? Für sie führte der Marsch durch die Institutionen in die Wirtschaft

Meine Besprechung zu Adrian Daubs sensationellem Essay „Was das Valley Denken nennt“, im Neuen Deutschland.