Archiv für den Monat Oktober 2014

Weltblatt mit Schmerz. Die Huffington Post über ‚ziemlich krasse‘ Städte

München: Weltstadt mit Schmerz?

Weil es ja nicht immer so ernst zugehen muss. Und weil es auch einfach immer noch Spaß macht, sich über die deutsche Huffington Post zu amüsieren. Zunächst einmal allerdings, weil ich dort zum ersten Mal auch einen guten Artikel entdeckt habe. Inhaltlich sind die 15 hässlichen Wahrheiten über München zwar weitgehend eine überspitzte und daher nicht vollkommen ernstzunehmende Polemik. Aber dagegen spricht ja nichts, wenn es gut gemacht ist. Und ehrlich gesagt, war so ein München-Bashing doch überfällig. (Als gebürtiger Münchner und ansonsten München-Liebhaber darf ich das doch sagen, oder?) Klar ist es nicht überall gut gemacht. Und es ist auch einiges an Unsinn dabei. Spätestens der zweite Punkt aber hat satirische Schlagkraft. Demnach ist „das größte Kompliment, das die Münchner ihrem München machen: ‚Man ist schnell draußen’“. Die Ironie in dieser zutreffenden Feststellung wird zu Recht konstatiert und sogar historisch verortet.

Was an diesem Artikel alles nicht so ganz stimmt, haben die Leserkommentare zusammengetragen. Aber Weiterlesen

Advertisements

„Hilft Kiffen gegen Kommunikationsstörung?“

cannabis-151920_1280Das frage ich mich in meinem ersten Beitrag für demokratiEvolution, das Blog von denkzentrum|demokratie. Es geht um Gefährdungen der Demokratie, TTIP, Stuttgart 21, verfassungswidrige Fahrverbote und einmal wieder um Hartz IV. Viel Spaß!

Wer sich übrigens fragt, warum auf meinem Blog schon länger nichts mehr passiert ist, darf sich demnächst auf mein erstes Buch freuen, dessen Druckfassung ich gerade noch Korrektur lese. Es geht darin um „Genie in der Kunst des Lebens“. Man darf gespannt sein!