Wo ist die (inter)nationale Solidarität?

In einem der reichsten Länder der Welt könnten wir uns internationale Solidarität gut leisten. Dennoch werden sogar die Armen im eigenen Land weiter stigmatisiert

Internationale_Solidarität

Blockupy-Demonstranten in Frankfurt/Main 2013 – Bild: Tim/Flickr (CC BY 2.0)

Nach einer Woche mit 1. Mai und 200 Jahren Karl Marx am heutigen demokraDienstag noch einmal ein paar Gedanken zu Wohlstand, Armut und Solidarität bei demokratiEvolution und Freitag.

Advertisements

Die Zukunft der Demokratie

Die repräsentative Demokratie ist in der Krise und scheint von vielen Seiten bedroht: von Technokratie und Lobbyismus, von Nationalismus und Autoritarismus. Ist die Demokratie am Ende, oder hat sie noch gar nicht wirklich angefangen?

Screenshot-2018-3-21 Deutsches Theater Berlin - Welche Zukunft , von Andres Veiel und Jutta Doberstein - 21 04 2018, 20 00

Für das denkzentrum|demokratie werde ich gemeinsam mit Andreas Schiel und der Initiative D2030 im Rahmen des Symposiums „Der nächste Staat“ am 21. und 22. April am Deutschen Theater Berlin und Humboldt Forum einen Workshop zur „Zukunft der Demokratie“ mitgestalten. Die Anmeldung läuft und ist kostenlos. Seid dabei!

http://humboldtforum.com/de/veranstaltungen/welche-zukunft-der-naechste-staat-1

Programm: https://cdn.deutschestheater.de/download/20743/a4_welchezukunft_symposium_programm.pdf

Eine traurige Séance

Dobrindt, Tellkamp, AfD: Konservativ und reaktionär sind dasselbe, meint Corey Robin. Das rechte Gespenst spukt wegen der Schwäche der Linken

Freitag_13-2

Bereits gestern erschienen, aber heute noch passender: meine traurige Séance für den Konservatismus im neuen (Kar-)Freitag, dem 13. – Mit vollständiger Bildunterschrift am Kiosk, oder ansonsten hier.

Warum machen wir das nicht einfach?

Wenn die neue Regierung nicht über die Zukunft redet, müssen es eben andere tun. In der Berliner Urania haben einige schon mal angefangen

IMG_1644_3

Zukunftsdenker Ronzheimer, Burmeister, Göpel, Brandt – Foto: denkzentrum|demokratie (CC)

Für die zweite Ausgabe des demokraDienstag berichte ich auf demokratiEvolution von einer Diskussion in der Urania.

Gebt den Bürgern ihre Stimme zurück

Jahrzehnte der ökonomischen Privatisierung haben auch die Politik privatisiert und die Bürger politisch enteignet. Doch es gibt einen Ausweg: Resonanz

Von Andreas Schiel und Tom Wohlfarth

trump-puppe

Resonanz oder Simulation? – Foto: re:publica/Flickr (CC BY-SA 2.0)

Für alle Karnevalsmüden und Faschingsverdrossenen startet demokratiEvolution heute den Demokradienstag, eine neue Blog-Reihe zur Zukunft der Demokratie, ab jetzt jeden zweiten Dienstag im Monat. Der erste Text stammt von Andreas Schiel und mir und behandelt die Privatisierung und Wiederaneignung von Politik. Alaaf und Helau!