Archiv der Kategorie: Medien

Eine feine Balance

Weniger Action und Gewalt, mehr Feinsinn und Genauigkeit. Der »Polizeiruf 110« ist jünger und besser als der »Tatort«. Und der aus München wusste schon immer Fernsehunterhaltung mit Filmkunst zu verbinden

Fürs ND habe ich zur Abwechslung mal Fernsehen geschaut. Dass meine Zukunftshoffnungen ganz auf München und Verena Altenberger liegen, ist leider der fußballbedingten Kürzung zum Opfer gefallen. Zum Glück aber hat ihr nächster „Polizeiruf“ unter der Regie von Dominik Graf schon in zwei Wochen auf dem Filmfest München Premiere.

Revolution der Milliardäre

Aussteiger und Visionäre: Wie antikapitalistisch waren die Hippies im Silicon Valley? Für sie führte der Marsch durch die Institutionen in die Wirtschaft

Meine Besprechung zu Adrian Daubs sensationellem Essay „Was das Valley Denken nennt“, im Neuen Deutschland.

Das schlechte Gewissen

Das Verbrechen als moralische Krise: Über die Kontinuitäten der NS-Justiz in der Serie „Der Kommissar“

Etwas verspätet noch der Hinweis auf meinen Text im Neuen Deutschland letzte Woche.
Besonders freut mich, dass dieser Text am Erscheinungstag auch ausführlich in meiner Lieblingsmedienkolumne, dem Altpapier, behandelt wurde.

In diesem Sinne, frohe Festtage!

Einfach nur Arschlöcher?

Während das Land noch über „Hetzjagden“ oder „Jagdszenen“ in Chemnitz streitet, würde es sich auch lohnen, mal über einen anderen Begriff zu sprechen. Eine Dekonstruktion des Arschlochs

Rechte_Chemnitz

… einfach nur Arschlöcher? – Bild: De Havilland/Flickr (CC BY-NC 2.0)

Mein Beitrag zur Debatte bei demokratiEvolution und Freitag.